SOUNDCHECK FÜR FAHRZEUGE MIT TONANLAGEN

Der Soundcheck findet am Aufbauparkplatz statt. Dabei wird einen Polizeibeamter fünf Minuten lang „rosa Rauschen“ mittels MP3- oder CD-Player über das Mischpult der Tonanlage abspielen.

Die Tonanlage muss über einen „Limiter“ verfügen (dieser wird ggf. behördlich plombiert), ohne diesen kann eine Abnahme nicht erfolgen und die Teilnahme wird behördlich untersagt.

Es dürfen 95 dB, LAeq in einer Entfernung von 8 Metern nicht überschritten werden.

Anmerkung: dies soll gewährleisten, dass die ersten Anrainer*innen zur Parade keinem Lärm ausgesetzt sind, der 100 dB überschreitet. Österreichweit wird bei Tanzveranstaltungen und Diskotheken ein Grenzwert von 95 dB, gemessen am Rande der Tanzfläche, sowie 100 dB bei Konzertveranstaltungen von Gewerbe- und Veranstaltungsbehörden zugelassen. Die Orientierung erfolgte daher an diesen Werten. Die Entfernung von 8 Metern wird deshalb herangezogen, weil in Wien die mittlere Straßenbreite 16 Meter beträgt und unter Berücksichtigung der Demoroute keine schmäleren Straßenstellen passiert werden.

Die Teilnehmerin verpflichtet sich, dies in geeigneter Form nachzuweisen und haftet für jegliche Folgen der Nichtbeachtung.

Gruppen, die sich an diese Auflage nicht halten, können umgehend für den weiteren Verlauf der Demonstration die Nutzung eines genehmigten Hilfsmittels (Fahrzeuge, Beschallungsanlagen etc.) untersagt bekommen. In diesem Fall wird die Beschallungsanlage abgeschaltet und das Fahrzeug bis auf den/die Gruppenleiter*in geräumt. Die Teilnehmerinnen können den Rest der Demonstration als Fußgruppe weiterhin teilnehmen. Es wird maximal eine (!) Verwarnung ausgesprochen.

Wir ersuchen euch also, ab 8:00 Uhr das Soundsystem fertig verkabelt und abspielbereit zu haben.

Der Behörde wird vonseiten der HOSI Wien eine Liste mit folgenden Information mitgegeben:

  • Gruppenname
    • Adresse
  • Verantwortliche Person
    • Adresse
    • Telefonnummer