Rainbow-Corso

REGENBOGEN-CORSO am 27. Juni 2020

Aufgrund von COVID-19 und der damit verbundenen behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung sowie Sicherung des Schutzes der Bevölkerung kann heuer keine Regenbogenparade stattfinden. Alternativ hierzu freuen wir uns mit dem Regenbogen-Corso dennoch ein aktives Zeichen für die Sichtbarkeit von LGBTIQ-Menschen setzen zu können.

LGBTIQ stark von COVID-19 getroffen

Der Ausbruch der Pandemie hat weltweit einen Stillstand herbeigerufen. Auch die LGBTIQ-Community ist stark von der unvorhergesehenen Entwicklung getroffen worden. Hunderte Pride-Events mussten im Zuge der Ausgangsbeschränkungen verschoben oder komplett abgesagt werden. Wichtige LGBTIQ-Vertretungsorganisationen und Community-Treffpunkte sind von Schließungen bedroht und fürchten um ihr zukünftiges Fortbestehen.

Die Lebenssituation vom LGBTIQ-Menschen hat sich indessen drastisch verschlechtert. Die Stigmatisierung und Diskriminierung von LGBTIQ war schon vor Corona groß, doch hat sie während dieser Zeit, ein bisher ungekanntes Ausmaß angenommen. Durch die staatlichen Maßnahmen haben viele LGBTIQ den Zugang zum Arbeitsmarkt, Wohnraum und adäquater Gesundheitsversorgung verloren. Damit werden sie von einer gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen und sind mehr denn je Anfeindungen, Armut und Gewalt ausgesetzt.

Gleichzeitig nutzen viele Regierungen die augenblickliche Situation um LGBTIQ-feindliche Gesetzgebungen durchzusetzen und bestehende Errungenschaften zurückzunehmen, wie beispielsweise Ungarn, das mit einem kürzlich beschlossenen Gesetz trans*- und intergeschlechtlichen Menschen das freie Namensrecht entzog oder Polen, das LGBTIQ-freie Zonen erlaubt.

Mit Global Pride und Regenbogen-Corso gemeinsam gegen den Backlash

Diese Missstände finden in der medialen Berichterstattung wenig Beachtung. Daher wollen wir mit dem Regenbogen-Corso uns am 27. Juni Sichtbarkeit verschaffen und trotz Corona gemeinsam und laut mit der LGBTIQ-Community gegen Menschenrechtsbeschneidungen und den gegenwärtigen Backlash demonstrieren.

Der Demonstrationszug wird im Rahmen der Global Pride stattfinden. Das einzigartige Event wird online stattfinden und Prides aus der ganzen Welt in einem Format versammeln. Auch Vienna Pride wird in einem Slot erscheinen. Mehr dazu hier.

Im Regenbogen-Corso fünf Runden um den Ring

Der Regenbogen-Corso wird am Samstag, den 27. Juni 2020 mit ca. 25 km/h fünf Mal die Ringstraße und den Franz-Josefs-Kai umrunden. Der Demonstrationszug wird heuer ausschließlich aus PKWs und motorisierten Zweirädern bestehen. Damit soll die Sicherheit aller Teilnehmer*innen trotz bestehender Demonstrationsbeschränkungen gewährleistet werden.

Alle LGBTIQs und ihre Freund*innen werden aufgerufen sich mit ihren PKW und motorisierte Zweiräder dem Regenbogen-Corso anzuschließen. In und aus den Fahrzeugen sollen Regenbogenfahnen, sowie selbstgemachte Plakate, Transparente, etc. mit Inhalten  zu lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans-, intergeschlechtlichen und queeren (LGBTIQ) Themen und Forderungen sichtbar sein.

Wir freuen uns auf eure Beiträge! Seid dabei und macht mit!

FAQ

Muss ich mich zum Regenbogen-Corso anmelden?

Der Regenbogen-Corso ist eine öffentliche Demonstration. Aufgrund von COVID-19 besteht eine Anmeldepflicht. Das Mitmarschieren von Personen als Fußgruppen oder einzeln ist verboten. Eine Teilnahme ist nur motorisiert möglich.

Art der Teilnahme

Der Regenbogen-Corso wird mit ca. 25 km/h fünf Mal die Ringstraße und den Franz-Josefs-Kai umrunden.

Es dürfen nur PKW s und motorisierte Zweiräder teilnehmen.
PKW s mit Anhängern, LKW s, (E-)Fahrräder, E-Scooter, Fußgruppen, etc. sind beim Regenbogen-Corso nicht zugelassen.

Sämtliche rechtliche Auflagen aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind einzuhalten und den diesbezüglichen Anweisungen durch die Demoleiterin (HOSI Wien) oder die Polizei ist Folge zu leisten z.B.: jene Verordnung (Stand: 19.05.2020): Bei der gemeinsamen Benutzung von Kraftfahrzeugen durch Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und in jeder Sitzreihe einschließlich dem/der Lenker*in dürfen nur zwei Personen befördert werden.

Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und für Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen der Vorrichtung nicht zugemutet werden kann.

Das Betreiben motorisierter Zweiräder ist nur mit entsprechender Sicherheitsausrüstung und Sturzhelm gestattet.

COVID-19

Wir ersuchen jene Personen, die sich krank fühlen, nicht am Regenbogen-Corso teilzunehmen. Weiters ersuchen wir, wenn während des Corsos entsprechende Krankheitssymptome auftreten, unverzüglich die Demoleiterin zu verständigen. Hier eine Liste möglicher Symptome:

  • Häufigste Symptome: Fieber, Trockener Husten, Müdigkeit
  • Seltenere Symptome: Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Durchfall, Bindehautentzündung, Kopfschmerzen, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Verfärbung an Fingern oder Zehen oder Hautausschlag
  • Schwere Symptome: Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit, Schmerzen oder Druckgefühl im Brustbereich, Verlust der Sprach- oder Bewegungsfähigkeit)

Zwischen Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, ist mind. 1 Meter Abstand zu halten und ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Sämtliche gesetzliche Auflagen bzw. Verordnungen aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind einzuhalten und den diesbezüglichen Anweisungen durch die Demoleiterin oder die Polizei ist Folge zu leisten.

Die teilnehmende Gruppe nimmt zur Kenntnis, dass sich aufgrund der aktuellen Corona-Situation sowohl rechtliche bzw. behördliche Auflagen als auch Sicherheits- und Gesundheitsbedenken sehr rasch ändern können und ggf. auch kurzfristig und eigenverantwortlich durch die Teilnehmer*innen umgesetzt werden müssen. Die Demoleiterin wird die teilnehmenden Gruppen am Vorabend der Demonstration über die dann aktuellen und wenn nötig geänderten Richtlinien für den Regenbogen-Corso informieren.

Muss ich einen Verein/eine Firma gründen, um mich am Regenbogen-Corso anmelden zu können?

Nein, es können sich private Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Organisationen und Unternehmen zur Teilnahme anmelden. Wichtig ist, dass eine verantwortliche Person genannt wird.

Gibt es Vorgaben bezüglich Gestaltung oder Botschaften?

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Einzige Ausnahme: LGBTIQ-feindliche, rassistische, sexistische oder andere verletzende Slogans werden nicht geduldet.

Aus den Fahrzeugen sollen Pride-Fahnen sowie selbstgemachte Plakate mit Forderungen zum Thema Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender, intergeschlechtlichen und queeren Menschen (LGBTIQ) sichtbar sein.

Die Teilnehmer*innen stellen somit sicher, dass der Charakter der politischen Demonstration erhalten bleibt.

Kostet die Anmeldung zum Regenbogen-Corso etwas?

Die Teilnahme am Regenbogen-Corso ist grundsätzlich kostenlos. Zur Abdeckung der entstehenden Kosten (Bezahlung der Ordnungskräfte, Kosten für Absperrmaßnahmen, Gebühren für Ausnahmegenehmigungen, usw.) behält sich die Demoleiterin vor, von den Teilnehmer*innen Beiträge einzuheben, deren Höhe nach Art der Teilnahme gestaffelt ist. Hier gibt es folgende Gruppen:

  • LGBTIQ-Gruppen, deren Aktivitäten zu mind. 85 % der LGBTIQ-Bewegung zuzurechnen sind
  • Politische Gruppen
  • Nicht-LGBTIQ-Gruppen

Interessensgruppen innerhalb eines Unternehmens werden immer zur Gruppe „Nicht-LGBTIQ-Gruppen“ gezählt, da sie in der Regel auch das jeweilige Unternehmen repräsentieren.

Gibt es spezielle Vorschriften für die Teilnahme?

Aufgrund von COVID-19 besteht eine Anmeldepflicht. Genauere Informationen erhaltet ihr in den Teilnahmebedingungen.

Wie lauten die Teilnahmebedingungen für die Teilnehmer*innen?

Aufgrund von COVID-19 besteht eine Anmeldepflicht. Alle Infos dazu findet ihr diesem Dokument.

Startgruppen

Beim Regenbogen-Corso gibt es folgende Startgruppen:

  • Gruppe 1: motorisierte Zweiräder
  • Gruppe 2: PKW bis 3,5t,

PKW mit Anhängern, LKW , (E-)Fahrräder, E-Scooter, Fußgruppen, etc. sind beim Regenbogen-Corso nicht zugelassen.

WICHTIGE INFORMATIONEN

Hier findet ihr wichtige Informationen zur Teilnahme am Regenbogen-Corso die unbedingt vor der Anmeldung gelesen werden sollten.

Wichtige Punkte

Start

Der Start ist um 17 Uhr.

Startnummern

Die Reihenfolge der Corsofahrzeuge (mit Ausnahme der Fahrzeuge von Sponsor*innen und Organisationsfahrzeugen) wird per Zufall bestimmt.

Sammelplatz

Der Sammelplatz wird 3 Tage vor der Demo den Gruppenleiter*innen mitgeteilt.

Soundcheck

Da keine zusätzlichen Tonanlagen Außer dem Autoradio zugelassen sind, erfolgt kein Soundcheck.

Anmeldestart

1. Juni 2020 (12:00)

Anmeldeschluss

20. Juni 2020 (12:00)

Fragen zur Teilnahme?

Solltest du weitere Fragen zur Anmeldung haben, wende dich mittels untenstehenden Formular an die Teilnehmer*innen-Betreuung.

1 Step 1
Consent
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder