Here you find information about the assembly site for heavy goods vehicles, the sound check for vehicles with sound systems and on vehicle security.

Assembly site for heavy goods vehicles

Area of the former slaughterhouse St. Marx

Address: 1030 Vienna, Karl-Farkas-Gasse (access via Baumgasse opposite Nottendorfer Gasse)

Directions via motorway A23

  1. Exit St. Marx
  2. Turn left into Franzosengraben
  3. Turn left into Baumgasse at the next traffic light
  4. Pass the motorway bridge
  5. Immediately after the motorway bridge (at the fire brigade – on the right-hand side) turn left into the area of the former slaughterhouse St. Marx

View with Google Maps

Behaviour at the assembly site

  • Authorised vehicles only may be parked at the assembly site. Unauthorised vehicles will be towed away at the owner’s expense.
  • The participants co-ordinator will send a respective card proofing a participant’s authorisation to the group leader in advance.
  • This year there will be no shuttle bus from the assembly site. Please take metro line U3 at Erdberg, direction Ottakring, until Volkstheater or Herrengasse station.
  • Please dispose waste properly in the container provided by the MA 48!
  • There will be drinking water on site.
  • You must follow any instructions of the organiser!
  • There will be toilets provided by a third party at a price of 0,50 €. Urinating in the open is strictly prohibited.
  • Plan of the car park as PDF

Use of the assembly site at your own risk!

Soundcheck for vehicles with sound systems

The soundcheck takes place at the assembly site. A magistrate official will play “pink noise” for five minutes using an MP3 or CD player on the mixing console of the sound system.

The sound system must have a sealed „limiter“. Without this approval cannot be granted and participation is officially prohibited.

95 dB, LAeq at a distance of 8 metres may not be exceeded.

Note: This should ensure that the residents of the parade route are not subjected to noise that exceeds 100 dB. Throughout Austria, dance parties and discos are allowed as long as they do not exceed 95 dB, measured at the edge of the dance floor, or 100 dB at concerts. The instructions at hand follow these regulations. The distance of 8 metres is used because in Vienna the average street is 16 metres wide and no narrower streets will be passed on the route of the parade.

The Participant is required to appropriately prove the compliance and are responsible for all consequences of failure to comply.

Groups which do not comply can be immediately banned from using any approved resources (vehicles, acoustic equipment etc.) for the rest of the demonstration. In this case the acoustic equipment will be turned off and passengers removed from the vehicle, except the group leader. The participant can take part in the rest of the demonstration as pedestrians. Only one (!) warning will be given.

It is necessary to have the sound system wired and ready to play by 8 a.m..

HOSI Vienna will provide the authority with a list containing the following information:

  • Group
    • Name
    • Address
  • Person responsible
    • Name
    • Address
    • Phone number

The safety of demonstration participants and spectators has the highest priority at the Rainbow Parade! All motorised entries are therefore required to have a certain number of security guards.

Professional Guards

The Rainbow Parade cooperates with Ante Portas. Participants may book Ante Portas staff to safeguard their entries.

Ante Portas GmbH

Hütteldorferstr. 257/D
1140 Vienna
office@ante-portas.at
www.ante-portas.at

Bürozeiten der Ante Portas GmbH:
Mo: 10:00 – 15:00 Uhr
Di: 11:00 – 19:00 Uhr
Mi: 10:00 – 16:00 Uhr

Securing vehicles

 

Jede Gruppe ist verpflichtet ihren Wagen während der gesamten Dauer der Parade von Ordner*innen („Radstand-Securitys“) mit einem Seil sichern zu lassen. Dabei sind stets genug Personen einzusetzen um ein Durchhängen des Seils zu verhindern: jedenfalls mindestens 10 bei LKW bzw. 4 bei PKW. Das Seil muss entsprechend lang sein, so dass

  • vorne 2 Meter,
  • seitlich 1 Meter und
  • hinten 2 Meter

Abstand zum Fahrzeug besteht.

Die Radstand-Securitys müssen während der gesamten Aufstellung und Parade ständig durch eine orange Warnweste erkennbar sein.

Die Radstand-Securitys und Gruppenleiter*innen müssen volljährig sein. Während einer Ablöse darf die Position einer Radstand-Security niemals unbesetzt sein.

Die Paraden-Engel und Radstand-Securitys werden von der Teilnehmerin selbst gestellt. Die Veranstalterin ersucht, die Namen der Personen über das Online-Meldeformular bekanntzugeben.

Eine Teilnahme von motorisierten Fahrzeugen ist behördlich nur mit der vorgeschriebenen Anzahl an Securitys gestattet. Sollte die Teilnehmerin während der Parade ohne entsprechende
Securitys
angetroffen werden, behält sich die Veranstalterin über Punkt 16 der Vereinbarung hinaus den sofortigen Ausschluss aus der Parade vor.

8.1. Paraden-Engel
Zur Kennzeichnung der einzelnen Blöcke muss jede Teilnehmerin über eine Person verfügen, die das von der Veranstalterin bereitgestellte Namensschild voran trägt.

8.2. Main-Security
Das sind jene Personen, die mittels Funkgerät mit der Einsatzleitung verbunden sind. Bei diesen Personen handelt es sich um die „Chef-Security“ jeder Teilnehmerin. Sie werden aufgrund von Behördenvorgaben von der Veranstalterin gestellt.

8.3. Radstand-Security
Das sind jene Personen mit orangen Warnwesten, die neben den Rädern gehen. Jeder Radkasten muss gesichert sein.

8.4. Alkohol- und Drogenkonsum
Über Rechtsvorschriften hinaus gilt: Der Konsum von Alkohol während der Parade kann zu einer Gefährdung der Teilnehmer*innen und Zuschauer*innen führen. Für die Gruppenleiter*innen, Securitys und Fahrer*innen besteht ein grundsätzliches Alkoholverbot.

Verstöße können durch die Polizei vor Ort geahndet werden. Die Gruppenleitung hat auf die anderen Teilnehmer*innen einzuwirken, den Konsum von Alkohol zu unterlassen bzw.
entsprechend einzuschränken.

8.5. Ende der Parade
Beim Erreichen des Endpunkts der Parade muss die Musik abgedreht werden und müssen die Passagiere die Fahrzeuge so schnell wie möglich verlassen. Müll (Getränkedosen, Flugblätter, Dekomaterial), der bei der Rückfahrt durch den Fahrtwind vom Wagen geblasen werden könnte, muss rasch vom Wagen entfernt werden. Sämtlicher Müll darf nicht einfach nur vom Wagen geworfen werden, sondern ist ausnahmslos in den Müllcontainern bzw. selbst mitgebrachten Müllsäcken zu entsorgen.

Erst danach dürfen die Fahrzeuge den Auflösungsbereich der Parade verlassen. Fahrzeuge, die zum Auf- bzw. Abbauparkplatz weiterfahren, werden von der Polizei eskortiert – hierbei ist den Anweisungen der Polizei Folge zu leisten. Da der Platz im Auflösungsbereich begrenzt ist, sind die Kooperation der Teilnehmerin und angemessene Eile beim Absteigen erforderlich.