Im Rahmen der Veranstaltung können Bild- und Tonaufnahmen erstellt werden. Nachfolgend informieren wir über die Art und Zwecke der Aufnahmen, über die Rechtsgrundlagen und Verwertungsrechte.

Datenschutzrechtliche Hinweise

Art der Aufnahmen

  • Fotografien
  • Tonaufnahmen
  • Videoaufnahmen

Zweck der Aufnahmen

Die Aufnahmen werden zu den folgenden Zwecken verwendet:

  • Hinweise auf weitere und auf ähnliche Veranstaltungen
  • Eigene Printmedien und vergleichbaren Publikationen
  • Öffentliche Berichterstattung über die Veranstaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Verwendung auf unserer Website
  • Veröffentlichung in sozialen Medien
  • Veröffentlichung im TV/ Fernsehen
  • Weitergabe von Bildaufnahmen an die Presse und Medien
  • Verwendung in Videoproduktionen
  • Videoberichterstattung zur Veranstaltung

Rechtsgrundlage

Berechtigte und verhältnismäßige Interessen an der Nutzung der Aufnahmen zu den vorgenannten Zwecken gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f. DSGVO i.V.m. § 12 Abs 2 Nr. 4 DSG.

Aufbewahrungsdauer

Die Aufnahmen werden solange aufbewahrt, wie das zu den vorgenannten Zwecken erforderlich ist.

Aufnahmen Dritter

Aufnahmen können auch von den Teilnehmer*innen der Veranstaltung in deren eigener Verantwortung erstellt werden. Teilnehmer*innen sind angehalten, die Persönlichkeitsrechte anderer zu wahren. Während der Veranstaltung können Medienvertreter*innen vor Ort sein und in eigener Verantwortung Aufnahmen erstellen.

Verwertungsrechte

Jede Person, die das Gelände betritt, erklärt sich damit einverstanden, dass von ihr kostenlos Ton- und Bildaufnahmen gemacht werden, von denen mittels direktem oder zeitversetztem Video-Display, direkter oder zeitversetzter Übertragung oder einer anderen Transmission oder Aufzeichnung, Fotos oder anderer gegenwärtiger und/oder zukünftiger Medientechnologien kostenlos Gebrauch gemacht werden kann.

Jede Person, die an der Veranstaltung teilnimmt/das Veranstaltungsgelände betritt, anerkennt, dass sie Ton- und/oder Bildaufzeichnungen nur zum Privatgebrauch machen darf. Auf jeden Fall ist es strengstens verboten, über das Internet, Radio, Fernsehen oder andere gegenwärtige und/oder zukünftige Medien Ton- und/oder Bildmaterial ganz oder teilweise zu übertragen oder andere Personen bei der Durchführung solcher Aktivitäten zu unterstützen. Davon ausgenommen sind Vertreter*innen der Presse und elektronischer Medien, die über eine Akkreditierung durch die Veranstalter*in verfügen. Das Verbreiten von Selbstaufnahmen sowie von Dritten mit deren Einverständnis in sozialen Netzwerken ist gestattet.

Bei TV-Übertragungen und sonstigen Aufzeichnungen erteilt der*die Besucher*in der übertragenden TV-Anstalt seine Zustimmung, dass die von ihr*ihm während oder im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Aufnahmen entschädigungslos ohne zeitliche oder räumliche Einschränkung mittels jedes technischen Verfahren ausgewertet werden dürfen.